Strukturpolitik 3.0

13.10.2011

Die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft stehen vor vielen "neuen" und altbekannten Herausforderungen: Knappheit natürlicher Ressourcen und Klimawandel, unsichere makroökonomische Rahmenbedingungen, Instabilität an den Finanzmärkten und außenwirtschaftliche Ungleichgewichte, Erosion von Innovationsvorsprüngen im internationalen Wettbewerb, demographischer Wandel und Fachkräftemangel.

Viele der Probleme sind von den Akteuren regionaler Strukturpolitik zwar schon erkannt worden, doch stellt sich die Frage, wie "globale Handlungserfordernisse" in konkrete, lokale Programme umgesetzt werden können. Die anstehende Reform der EU-Regionalpolitik könnte hierfür Chancen bieten, zugleich könnte sie die finanziellen Ressourcen regionaler Strukturpolitik unter Druck setzen: Eine "Strukturpolitik 3.0" ist dringend erforderlich - Interaktion, Kooperation und Wissensvernetzung werden darin eine wichtige Rolle spielen. Ziel dieser Tagung war es, nach konkreten Umsetzungsmöglichkeiten zu suchen.

Kontakt im NIW: Alexander Skubowius

Vorträge:

Vor welchen Herausforderungen steht die regionale Strukturpolitik - welche ersten Ansätze gibt es?
Dr. Matthias Kollatz-Ahnen, Europäische Investitionsbank EIB, Luxemburg
Prof. Dr. Gabriel Colletis, Universität Toulouse

Von den Herausforderungen zu konkreten Schritten im Sektor ...

... Energie
Dr. Hans-Joachim Ziesing, Ecologic, Berlin

... Mobilität
Prof. Dr. Christoph Herrmann, Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik; Cluster Mobility, Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg

... Ernährung
Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, Universität Göttingen

AG 1: Energie
Impulsreferate:
Rüdiger Schweer, Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Wiesbaden
Ubbo de Witt, Oldenburger Energieclusters e.V.
Dr. Hans-Joachim Ziesing, Ecologic, Berlin

AG 2: Mobilität
Impulsreferate:
Gernot Hagemann, hannoverimpuls, Hannover
Martin Heine, RegioNord Consulting GmbH, Hannover
Prof. Dr. Christoph Herrmann, Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik; Cluster Mobility, Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg

AG 3: Ernährung
Impulsreferate:
Prof. Dr. Hans-Wilhelm Windhorst, ISPA, Vechta
Ulrike Meyer, Wirtschaftsförderung, Landkreis Vechta
Dr. Arno Krause, Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen, Ovelgönne
Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, Universität Göttingen

Strukturpolitik in Zeiten eines neuen Wertschöpfungswettbewerbs
Thomas Westphal, Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, Essen

Regionale Innovationspolitik
Prof. Dr. Knut Koschatzky, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe

Zurück