Gestaltung der Daseinsvorsorge im demographischen Wandel für das Gebiet der Regionalen Entwicklungskooperation Weserbergland plus

Gutachten im Rahmen des Modellprojektes Planungskooperation (MPK) der Regionalen Entwicklungskooperation Weserbergland plus

Böttcher Fabian, Ansgar Dorenkamp, Ulrike Hardt, Hans-Ulrich Jung, Heike Loos und Alexander Skubowius

Hannover, Januar 2010

Download: PDF PDF PDF


Im Auftrag der Regionalen Entwicklungskooperation Weserberglandplus hat das NIW im Rahmen des Modellprojektes Planungskooperation (MPK) ein Gutachten zur zukünftigen Gestaltung der Daseinsvorsorge im demographischen Wandel für die Landkreis Nienburg/Weser, Schaumburg, Hameln-Pyrmont und Holzminden erstellt.

Das mehrschichtig angelegte Gutachten enthält eine regionalwirtschaftliche Analyse sowie eine Bevölkerungsprognose der Städte und Gemeinden des Untersuchungsraums. Ein besonderer Fokus lag auf den GIS-basierten Berechnungen von Verteilungen und Erreichbarkeiten der wichtigsten Nahversorgungseinrichtungen sowie auf einer Abschätzung zukünftiger Auslastungspotenziale. Darüber hinaus wurden mithilfe der Auswertung der gesetzlichen Rahmenbedingungen, Dokumenten, Materialien und vorliegender Untersuchungen die fünf wichtigsten kommunalen Handlungsfelder untersucht:

  • Frühkindliche und Schulische Bildung
  • Gesundheitsversorgung und Lebenswelten älterer Menschen
  • Nahversorgung
  • Öffentlicher Personennahverkehr
  • Siedlungsentwicklung

Nach dem Aufbau der Datenbasis und den Auswertungen wurden die Ergebnisse in einem moderierten Abstimmungsprozess intensiv mit Experten diskutiert.

Zurück