Wohnungs- Beschäftigten- bzw. Erwerbstätigenprognose 2025

Studie im Auftrag der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank)

Böttcher Fabian und Hans-Ulrich Jung

Hannover, Oktober 2008

veröffentlicht in: Wohnungsmarktbeobachtung 2008: Aktuelle Marktlage und Perspektiven 2025 (Hrsg. NBank), Themenheft 18, Hannover, o.J., 124 S.

Download: PDF PDF PDF


Die im Auftrag der NBank im Jahr 2008 durchgeführte regionale Bevölkerungs- und Haushaltsprognose 2008 bis 2025 für die Stadt- und Landkreise sowie alle Einheits- bzw. Samtgemeinden in Niedersachsen bildet ein wichtiges Element der Wohnungsmarktbeobachtung im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit. Nach den Ergebnissen der aktuellen NBank-Bevölkerungsprognose des NIW 2008 - 2025 wird wegen der schwächeren Wanderungsgewinne der letzten Jahre die langfristige Bevölkerungsentwicklung für Niedersachsen und seine Regionen etwas ungünstiger eingeschätzt als in früheren Vorausschätzungen. Bis 2025 dürften die Einwohnerzahlen um fast 440.000 Personen oder 5,5 % sinken. Lediglich acht der niedersächsischen Stadt- und Landkreise können im Jahr 2025 noch mit höheren Bevölkerungszahlen als heute rechnen. In den restlichen 38 Stadt- und Landkreisen ist von teilweise stark rückläufiger Einwohnerentwicklung auszugehen. Die wichtigsten Ergebnisse sind u.a. im Regionalreport 2008 des Regionalmonitoring Niedersachsen dokumentiert. Die größten Herausforderungen für die Entwicklungspolitik in den Kommunen und Regionen ergeben sich aber aus den Verschiebungen in der Altersstruktur, der zunehmenden Alterung der Bevölkerung und den schwächer besetzten nachwachsenden Jahrgängen. So werden die Zahlen der Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren um 24 % und die der 18- bis unter 30-Jährigen um 12 % sinken, während die Einwohnerzahlen der über 75-Jährigen um 40 % anwachsen werden.

Zurück