NIW führt Forschungsstelle Firmenpanel fort

21.11.2014

Die "Forschungsstelle Firmenpanel Niedersachsen" der Leibniz Universität Hannover erforscht seit 1994 die Arbeitsmarktentwicklung in den niedersächsischen Betrieben. Seit 2002 informiert sie jährlich Wirtschaft und Politik über die Beschäftigungstrends im Bundesland. Nun übernimmt das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) die Aufgaben der Forschungsstelle. Dies garantiert, dass auch zukünftig wichtige Fakten und Analysen zum niedersächsischen Arbeitsmarkt aktuell und repräsentativ bereitgestellt werden können. Ein zusätzlicher Mehrwert entsteht dabei durch die Einrichtung eines Arbeitsmarktforschungsdatenzentrums im Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN).

Von 1994 bis 1997 hat die Forschungsstelle Firmenpanel Niedersachsen das Hannoveraner Firmenpanel erarbeitet. Dies war eine jährlich wiederholte, repräsentative Erhebung von Betriebsinformationen, um spezifische Untersuchungen und Aussagen zum betrieblichen Arbeitsmarkt in Niedersachsen zu ermöglichen. Etwa zeitgleich (im Jahr 1993) wurde auch mit einer bundesweiten jährlichen Betriebsbefragung durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg begonnen, dem IAB Betriebspanel. Mit diesem waren aber zunächst keine länderspezifischen Analysen möglich. Um Ergebnisse speziell für Niedersachsen zu gewinnen, wurde auf Basis des Hannoveraner Firmenpanels eine Vergrößerung der Stichprobe von niedersächsischen Betrieben ab dem Jahr 2000 vorgenommen. Diese Daten bilden eine einzigartige Informationsbasis, um aktuelle Erkenntnisse für die niedersächsische Wirtschaft insbesondere zur betrieblichen Nachfrage nach Arbeitskräften zu gewinnen. Die Finanzierung erfolgt gemeinsam durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (MW) und das IAB Nürnberg.

Die Auswertung der Daten für Niedersachsen wird von der Forschungsstelle Firmenpanel geleistet, die bisher eine Arbeitsgruppe der Leibniz Universität Hannover war. Aufgrund der Pensionierung der bisherigen Leiter der Forschungsgruppe, Prof. Dr. Knut Gerlach, Prof. Dr. Olaf Hübler und Prof. Dr. Wolfgang Meyer, wird die Forschungsstelle nun an das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) Hannover verlegt. Neben der Weiterführung der jährlichen Berichterstattung in der Reihe der "Beschäftigungstrends Niedersachsen" sollen die Daten in Zukunft vom NIW auch für themenspezifische Forschungsarbeiten und die Beratung der Landesregierung genutzt werden.

Ein weiterer Meilenstein für die Arbeitsmarktforschung in Niedersachsen ist zeitgleich die Einrichtung eines Forschungsdatenzentrums des IAB im Forschungsdatenzentrum des Landesamtes für Statistik Niedersachsen. Damit können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die umfangreichen Datenbeständen des IAB für die Arbeitsmarkt- und Sozialforschung auch vor Ort in Hannover nutzen. Der Zugang wird voraussichtlich ab Dezember dieses Jahres möglich sein.

Um über diese Neuerungen zu informieren, veranstaltet das NIW Hannover gemeinsam mit dem IAB Nürnberg und dem Landesamt für Statistik Niedersachsen am Freitag, den 21. November, den Workshop "Informationen aus 1. Hand über Wirtschaft und Arbeit in Niedersachsen".

Zurück