Neue Veröffentlichung: Methode zur präziseren Vorausberechnung der Bevölkerung in kleinen räumlichen Einheiten

04.06.2015

In ihrem aktuellen Beitrag "Subnational Population Projections by Age: An Evaluation of Combined Forecast Techniques", der im Population Research and Policy Review erscheint, schlagen Mario Reinhold und Stephan Thomsen die Kombination verschiedener Methoden zur Bevölkerungsvorausberechnung vor, um die Präzision der Ergebnisse in kleinen räumlichen Einheiten zu verbessern. Bevölkerungsvorausberechnungen unter Berücksichtigung der Altersstruktur für kleine räumliche Bereiche sind dabei eine wichtige Grundlage für alle demographiebezogenen Entscheidungen. Beispiele hierfür in der Planung der künftigen physischen und sozialen Infrastruktur sind die regional und altersbezogen unterschiedliche Nachfrage nach z. B. Schulen, Krankenhäusern und der Grundversorgung, aber auch nach sozialen und pflegerischen Dienstleistungen. Je genauer die Vorausberechnung daher ist, umso besser können Über- und Unterkapazitäten vermieden werden. Bereits kleine prozentuale Abweichungen in der Vorausberechnung können dabei in der Folge zu großen Fehlinvestitionen führen. Das von den Autoren entwickelte und in einer Anwendung für Niedersachsen gezeigte Verfahren verringert den üblichen Prognosefehler deutlich. Die Verwendung in der Planung könnte so zu einem effizienteren Einsatz öffentlicher und privater Mittel beitragen.

Reinhold, Mario und Stephan Thomsen (2015), Subnational Population Projections by Age: An Evaluation of Combined Forecast Techniques, Population Research and Policy Review, online first, DOI: 10.1007/s11113-015-9362-0.

Zurück