DFG-Forschungsprojekt zu chinesischen Investoren in Deutschland gestartet

09.10.2015

Das Forschungsprojekt „Multinationale Unternehmen aus China in Deutschland: Institutionelle Nähe, lokale Vernetzung und Wissensaustausch“ wird für zwei Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Es setzt sich zum Ziel, die Aktivitäten multinationaler Unternehmen aus China im Hinblick auf ihren Umgang mit institutioneller Distanz, ihre lokale Vernetzung und den Wissenstransfer zwischen Deutschland und China zu untersuchen. Das NIW bearbeitet dabei den Aspekt institutionelle Distanz und öffentlicher Wahrnehmung der Unternehmen mit Hilfe von Interviews (Multiple Informant Method) mit Tochterfirmen, verbundenen Unternehmen (Zulieferer, Konkurrenten, Wettbewerber) und Branchenexperten. Seit 01. Oktober 2015 ist Frau Miriam Richter-Tokar als Mitarbeiterin in diesem Projekt tätig. Ihr Bachelorstudium im Bereich Wirtschaftsgeographie schloss sie an der Leibniz Universität Hannover und der National University of Singapore (NUS) ab. Ihren Masterabschluss erlangte sie an der London School of Economics and Political Science (LSE) im Studiengang Local Economic Development. PD Dr. Daniel Schiller leitet das Forschungsprojekt am NIW.

Zurück