Archiv
Hier finden Sie ältere Meldungen.

19.12.2014

niw info 2/2014

Im aktuellen Newsletter informieren wir über abgeschlossene und neue Forschungsprojekte und andere Aktivitäten des NIW im zweiten Halbjahr 2014.

Weiterlesen …

19.12.2014

Statement: Verkehrsinfrastruktur - Ein zentrales Thema für Niedersachsens Zukunft

Die Debatte um Möglichkeiten des Erhalts und des Ausbaus der Verkehrsinfrastruktur ist in den vergangenen Monaten – nicht zuletzt durch die Diskussion um die Nutzerabgabe – zu einer zentralen wirtschaftspolitischen Frage erwachsen. Die kurzfristigen Schließungen von Brücken oder Schleusen haben gezeigt, dass der Ersatz- und Sanierungsbedarf aufgrund unzureichender Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur ein kritisches Ausmaß erreicht hat und die Leistungsfähigkeit des Verkehrssystems nachhaltig begrenzt.

Weiterlesen …

02.12.2014

Neues Forschungsprojekt der VolkswagenStiftung und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur bewilligt

Das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung war im Rahmen der Ausschreibung "Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung" mit dem Verbundprojekt "Sustainability Transitions in der Lebensmittelproduktion" erfolgreich. Verbundpartner sind die Universität Göttingen (Konsortialführung), die Universität Vechta und das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik e.V. in Quakenbrück. Das Projekt wird von 2015 bis 2018 aus Mitteln des Niedersächsischen Vorab gemeinsam von der VolkswagenStiftung und dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert.

Weiterlesen …

02.12.2014

Gutachten zur Evaluation des ESF-BAMF-Programms veröffentlicht

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, infas Bonn und Prof. Dr. Stephan Thomsen (NIW Hannover) haben gemeinsam über den Zeitraum von November 2010 bis April 2014 das Programm zur berufsbezogenen Sprachförderung für Personen mit Migrationshintergrund (ESF-BAMF-Programm) aus der EU-Förderperiode 2007 bis 2014 evaluiert. Auftraggeber für die umfangreiche und innovative Evaluationsstudie war das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin. In dem Programm wurde den teilnehmenden Personen mit Migrationshintergrund eine Sprachförderung kombiniert mit Elementen beruflicher Qualifizierung angeboten, um so ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen. Gefördert wurden Personen mit Migrationshintergrund, denen ausreichende Deutschkenntnisse für die Aufnahme einer Berufstätigkeit fehlten. Pro Jahr wurden rund 25.000 Teilnehmende für maximal sechs Monate gefördert.

Weiterlesen …

26.11.2014

NIW-Forscher präsentieren Forschungsergebnisse bei der EU-Kommission

Die NIW-Forscher Dr. Malte Sandner und Tobias Meyer sind eingeladen, ihre Forschungsergebnisse zu Gender Issues und Education Policies auf der Konferenz "Counterfactual Methods for Policy Impact Evaluation (COMPIE)" in Rom vorzustellen. Die Konferenz wird vom Joint Research Center der EU Kommission und der Generaldirektion der EU-Kommission "Beschäftigung, Soziales und Integration" veranstaltet.

Weiterlesen …

21.11.2014

NIW führt Forschungsstelle Firmenpanel fort

Die "Forschungsstelle Firmenpanel Niedersachsen" der Leibniz Universität Hannover erforscht seit 1994 die Arbeitsmarktentwicklung in den niedersächsischen Betrieben. Seit 2002 informiert sie jährlich Wirtschaft und Politik über die Beschäftigungstrends im Bundesland. Nun übernimmt das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) die Aufgaben der Forschungsstelle. Dies garantiert, dass auch zukünftig wichtige Fakten und Analysen zum niedersächsischen Arbeitsmarkt aktuell und repräsentativ bereitgestellt werden können. Ein zusätzlicher Mehrwert entsteht dabei durch die Einrichtung eines Arbeitsmarktforschungsdatenzentrums im Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN).

Weiterlesen …

19.11.2014

Stellenausschreibung: Studentische Hilfskräfte gesucht

Das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung sucht Studentische Hilfskräfte ab Januar 2015. Gesucht werden bevorzugt Studierende der Wirtschaftswissenschaften.

Weiterlesen …

12.11.2014

Vortrag im NIW-Forschungsseminar

Am Dienstag, den 18. November 2014 wird im NIW-Forschungsseminar Herr Dr. Ingo Isphording (IZA Bonn) zum Thema "Age at Arrival, English Deficiency and Long-Term Health Outcomes of Childhood Migrants" vortragen. Alle Interessenten sind hierzu herzlich eingeladen. Der Vortrag findet um 14:00 Uhr im NIW (Königstraße 53) statt.

Weiterlesen …

07.11.2014

Workshop: Informationen aus 1. Hand über Wirtschaft und Arbeit in Niedersachsen

Aus Anlass der Verlagerung der "Forschungsstelle Firmenpanel Niedersachsen" an das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) veranstaltet das NIW gemeinsam mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung und dem Forschungsdatenzentrum des Landesamtes für Statistik Niedersachsen am 21. November 2014 den Workshop "Informationen aus 1. Hand über Wirtschaft und Arbeit in Niedersachsen".

Weitere Informationen

06.11.2014

Wirtschaft in Niedersachsen 2015: Nur noch leichtes Wachstum im Blick

Der aktuelle Konjunkturletter des NIW zur Entwicklung der niedersächsischen und deutschen Wirtschaft ist erschienen.

Weiterlesen …

04.11.2014

Neue Veröffentlichung: Geschlechtsspezifisches elterliches Verhalten beginnt schon im Kleinkindalter

Verschiedene Studien zeigen, dass Jungen im Bildungssystem schlechter abschneiden als Mädchen. Um die Ursachen und die zeitliche Entwicklung dieses Phänomens zu untersuchen, haben Thomas Mößle, Christian Pfeiffer und Dirk Baier vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KfN) den Sammelband "Die Krise der Jungen" herausgegeben, erschienen im Nomos Verlag. Hierzu haben Malte Sandner (NIW Hannover) und Matthias Schock (Leibniz Universität Hannover) einen Beitrag mit dem Titel "Geschlechtsspezifisches elterliches Verhalten gegenüber Kleinkindern – eine empirische Untersuchung" verfasst, indem sie zeigen, dass Eltern förderliche Aktivitäten, wie z. B. Vorlesen, bereits im Kleinkindalter häufiger mit Mädchen als mit Jungen unternehmen.

Weiterlesen …

28.10.2014

Vortrag im NIW-Forschungsseminar

Am Dienstag, den 4. November 2014 wird im NIW-Forschungsseminar Frau Prof. Christina Felfe, PhD (Universität St. Gallen) zum Thema "Granting Birthright Citizenship - A Door Opener for Immigrant Children's Educational Participation and Success?" vortragen. Alle Interessenten sind hierzu herzlich eingeladen. Der Vortrag findet um 14:00 Uhr im NIW (Königstraße 53) statt.

Weiterlesen …

27.10.2014

Neues Gutachten zur Verkehrsinfrastruktur und Regionalentwicklung in Holzminden-Höxter ist erschienen

Das NIW hat im Auftrag der B 240 - Initiative e.V., Holzminden, ein Gutachten zur Regionalentwicklung in der Region Holzminden-Höxter erarbeitet. Das Gutachten beantwortet ausgehend von der empirischen Untersuchung der Regionalentwicklung in Holzminden-Höxter die Frage: "Was passiert, wenn die Verkehrsinfrastruktur nicht verbessert wird?"

Weiterlesen …

17.10.2014

Neue Veröffentlichung: Hausbesuchsprogramm „Pro Kind“ verbessert mütterliches Wissen über kindliche Zahngesundheit

Frühkindliche Karies und ihre Folgen stellen gerade bei Familien aus niedriger sozialer Schicht und in Familien mit Migrationshintergrund ein ernsthaftes, ungelöstes "Public-Health-" und gesundheitsökonomisches Problem dar. In dem nun veröffentlichten Aufsatz "Zahnärztliche Gesundheitsfrühförderung in der Frühen Hilfe – Eine randomisierte Kontrollgruppenstudie", der in der Deutschen Zahnärztlichen Zeitschrift erschienen ist, zeigen Peggy Herrmann (Medizinische Hochschule Hannover, MHH), Karen Meyer (MHH), Malte Sandner (NIW Hannover), Tanja Jungmann (Universität Rostock), Alexander Rahman, Werner Geurtsen und Hüsamettin Günay (alle MHH), dass die Frühe Hilfe "Pro Kind" präventiv auf die Ursachen frühkindlicher Karies wirken kann.

Weiterlesen …

13.10.2014

Neue Veröffentlichung: Striktere Nutzung von Sanktionen im Leistungsbezug der Grundsicherung erhöht die Beschäftigungsrate

Mit der Umsetzung der Hartz IV-Reform vor knapp zehn Jahren hat sich in Deutschland ein Paradigmenwechsel in der Arbeitsmarktpolitik vollzogen: anstatt Hilfebedürftige primär monetär abzusichern, wird seither ihre Eigenverantwortung stärker betont und die Integration in den Arbeitsmarkt gefördert und gefordert. Um diese Ziele zu erreichen, können die Grundsicherungsstellen gegen die Hilfebedürftigen Sanktionen aussprechen, wenn sie ihren Pflichten nur unzureichend nachkommen. In dem nun veröffentlichten Aufsatz "Intensifying the Use of Benefit Sanctions: An Effective Tool to Increase Employment?", der im IZA Journal of Labor Policy erschienen ist, gehen Bernhard Boockmann (IAW Tübingen), Stephan Thomsen (NIW Hannover) und Thomas Walter (ZEW Mannheim) der Frage nach, inwiefern Sanktionen zu einer Erhöhung der Beschäftigung beitragen. Die empirischen Ergebnisse zeigen deutliche positive Effekte eines strikteren Einsatzes von Sanktionen.

Weiterlesen …

06.10.2014

Neue Veröffentlichung: Die regionalökonomische Bedeutung der Meyer Werft

Im Auftrag der Landkreise Emsland und Leer hat das NIW erneut die regionalökonomische Bedeutung der Meyer Werft für die Landkreise Emsland und Leer untersucht.

Weiterlesen …

02.10.2014

NIW-Wissenschaftler in weitere Forschungsnetzwerke berufen

Die Stärkung der Sichtbarkeit des NIW in der wissenschaftlichen Gemeinschaft gehört zu den Zielen unserer Arbeit. Die Exzellenz und Expertise der am Institut tätigen Forscherinnen und Forscher wird dabei durch die aktuelle Berufung in verschiedene Forschungsnetzwerke unterstrichen.

Weiterlesen …

02.10.2014

Neue Veröffentlichung: Schulzeitverkürzung von G9 auf G8 beeinträchtigt die Persönlichkeitsentwicklung nicht

Eine in der öffentlichen Diskussion vorgetragene Kritik an der von fast allen Bundesländern umgesetzten Verkürzung der Abiturzeit (Turbo-Abitur oder auch G8-Reform) waren mögliche negative Wirkungen auf die vollständige Ausprägung der Persönlichkeit bei den betroffenen Schülerinnen und Schüler. In ihrem nun veröffentlichten Aufsatz "Variation of Learning Intensity in Late Adolescence and the Impact on Personality Traits", der in der aktuellen Ausgabe des Journal of the Royal Statistical Society A erschienen ist, gehen Hendrik Thiel, Stephan Thomsen und Bettina Büttner dieser Frage unter Verwendung von im Rahmen der G8-Reform in Sachsen-Anhalt erhobenen Personendaten nach. Die mittels eines sogenannten Kontrollgruppenansatzes quantifizierten Effekte geben keinen Hinweis auf einen signifikanten Einfluss der Reform auf die untersuchten Persönlichkeitsmaße.

Weiterlesen …

18.09.2014

Drei NIW Forscherinnen und Forscher auf der EALE

Die NIW-Forscherinnen Sissa Carlsson und Friederike von Haaren sowie NIW-Forscher Dr. Malte Sandner präsentieren aktuelle Forschungsarbeiten auf der Jahrestagung der European Association of Labour Economists (EALE) in Ljubljana, Slowenien, vom 18. bis 20. September 2014.

Weiterlesen …

02.09.2014

Neues BMBF-Projekt am NIW: Branding von Stadt-Land-Regionen durch Kulturlandschaftscharakteristika

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert bis zum Jahr 2019 ein Forschungsprojekt am NIW, das sich mit einem wichtigen Standortfaktor im Wettbewerb der europäischen Regionen befasst: der Landschaftsqualität und der damit verbundenen Lebensqualität. Gemeinsam mit den Universitäten Hannover und Hamburg, der Hansestadt Lübeck, dem Landkreis Ludwigslust-Parchim, dem Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein, dem Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer e.V. und dem Unternehmen "mensch und region" soll am Beispiel der Metropolregion Hamburg überprüft werden, wie die identitätsstiftende Landschaftsgeschichte systematisch und glaubwürdig für ein "Branding" von Stadt-Landregionen operationalisiert werden kann. Das NIW wird insbesondere die sozioökonomischen Aspekte der Kulturlandschaft in den Fokusregionen untersuchen sowie Potenziale kulturlandschaftsbezogener Wertschöpfungsketten bewerten und einen hierauf bezogenen Entwicklungsplan erarbeiten.

Weiterlesen …

02.09.2014

Neues BMBF-Projekt am NIW: Fortsetzung der Untersuchung des Hausbesuchsprogramms Pro Kind

Die Untersuchung des Hausbesuchsprogramms Pro Kind zur Förderung von erstgebärenden Müttern in finanziellen und sozialen Problemlagen wird fortgesetzt. Das bereits von 2007 bis 2012 durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geförderte Projekt wird nun für drei weitere Jahre (von August 2014 bis August 2017) durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Projektziel ist die Überprüfung der mittelfristigen Effektivität des Hausbesuchsprogramms bei Kindern im Alter von sechs bis sieben Jahren. Dazu gehören mögliche positive Auswirkungen auf die familiäre Gesundheit, die Erziehungskompetenz sowie auf die kognitive und sozio-emotionale Entwicklung der Kinder. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN), dem Universitätsklinikum Leipzig und der Universität Rostock durchgeführt. Arbeitsschwerpunkt des NIW ist die Untersuchung der gesundheitsökonomischen und volkswirtschaftlichen Potentiale des Hausbesuchsprogrammes.

Weiterlesen …

19.08.2014

"Kluge Köpfe, starke Ideen" - Preis für die beste Bachelorarbeit in Niedersachsen im Jahr 2014

Unter gemeinsamer Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Herrn Olaf Lies, und der Niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Frau Dr. Gabriele Heinen-Kljajić, zeichnen die Stiftung Niedersächsische Wirtschaftsforschung und das NIW Hannover die beste wirtschaftswissenschaftliche Bachelorarbeit mit Praxisbezug in Niedersachsen aus. Einsendeschluss für Bachelorarbeiten ist am 31. Oktober 2014.

Weiterlesen …

04.08.2014

Neue Veröffentlichung: Die Rolle der Persönlichkeit für Einkommensunterschiede und Berufswahl

Beobachtbare Einkommensunterschiede sind immer wieder Gegenstand gesellschaftlicher Diskussion. Dabei wirft nicht nur der Einkommensabstand zwischen Frauen und Männern (der sog. Gender Wage Gap) Fragen auf, sondern es gibt auch Einkommensabstände zwischen formal vergleichbar ausgebildeten Gruppen. Warum wechseln aber nicht mehr Menschen von einem Job in einen anderen, vermeintlich höher Bezahlten? Und warum gibt es so große und sogar steigende Einkommensunterschiede, obwohl die Höherqualifizierung breiter Schichten seit vielen Jahrzehnten gefördert und forciert wird? Diesen Fragen gehen Katrin John und Stephan Thomsen in ihrem Aufsatz "Heterogeneous Returns to Personality: The Role of Occupational Choice" nach, der in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Empirical Economics erschienen ist.

Weiterlesen …

29.07.2014

niw info 1/2014

Im aktuellen Newsletter informieren wir über Forschungsprojekte, Veranstaltungen und andere Aktivitäten des NIW im ersten Halbjahr 2014.

Weiterlesen …

29.07.2014

Statement: Wirksamkeitsmessung als Teil einer evidenzbasierten Wirtschaftspolitik

Das gerade, nach langer Diskussion verabschiedete Mindestlohngesetz ist aus verschiedenen Gründen paradigmatisch für eine geänderte Wirtschaftspolitik in Deutschland. Abgesehen von dem gravierenden ordnungspolitischen Eingriff in die marktwirtschaftliche Preisbildung und die Tarifautonomie, über dessen mögliche Folgen andere bereits genug geschrieben haben, enthält das Gesetz in §23 auch die Vorgabe zur Evaluation der Folgen der Einführung des Mindestlohns. Hierbei sollen im Jahr 2020, also nach angemessener Zeit, die Wirkungen wissenschaftlich evaluiert werden, um in kritisch konstruktiver Weise die positiven und negativen Folgen (über die öffentliche Uneinigkeit herrscht) zu quantifizieren. Auf dieser Evidenz können dann eventuell erforderliche Änderungen am Mindestlohn beschlossen und umgesetzt werden.

Weiterlesen …

25.07.2014

niw info spezial 1/2014: Geringe Zuwanderung in wissenschaftliche Berufe nach Deutschland

Die Ergebnisse unserer Untersuchung zur Attraktivität des Forschungsstandorts Deutschland für international mobile Forscherinnen und Forscher präsentieren wir im neu erschienenen niw info spezial 1/2014.

Weiterlesen …

04.07.2014

Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung wird An-Institut der Leibniz Universität Hannover

Das Präsidium der Leibniz Universität Hannover hat dem Niedersächsischen Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) die Befugnis erteilt, sich als „Institut an der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover“ zu bezeichnen. Dies unterstreicht die hohe wissenschaftliche Qualität der Arbeit des NIW sowie die enge und vertrauensvolle Kooperation zwischen dem NIW und der Universität.

Weiterlesen …

01.07.2014

NIW-Mitarbeiter Dr. Malte Sandner erhält Preis der Wolfgang Schultze Stiftung

Dr. Malte Sandner, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Niedersächsischen Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) in Hannover, ist von der Wolfgang Schultze Stiftung für seine Dissertation ausgezeichnet worden. In seiner Arbeit hat Herr Dr. Sandner den Beitrag einer professionellen Unterstützung sozial benachteiligter junger Mütter auf die Kindesentwicklung untersucht. Die Wolfgang Schultze Stiftung unterstützt wissenschaftliche Projekte und Arbeiten, die einen Beitrag zum Modell der sozialen Verantwortung in der Marktwirtschaft leisten.

Weiterlesen …

26.06.2014

Tätigkeitsbericht 2013 erschienen

Der NIW-Tätigkeitsbericht 2013 gibt einen Überblick über die Arbeiten des NIW im Jahr 2013.

Weiterlesen …

23.06.2014

Vortrag im NIW-Forschungsseminar

Am Dienstag, den 24. Juni 2014, findet um 14:00 Uhr das NIW-Forschungsseminar mit einem Vortrag von Prof. Dr. Lutz Bellmann (IAB Nürnberg und Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg) mit dem Titel "Dismissal Protection Policy Reforms and Employment Adjustment in Germany: Much Ado About Nothing?" statt. Alle Interessenten sind hierzu herzlich eingeladen. Bitte beachten Sie die geänderte Anfangszeit!

Weiterlesen …

11.06.2014

Neue Veröffentlichung: Nicht ausgeschöpfte Potenziale in der Kita-Platzvergabe

Mit der Gesamtevaluation ehe- und familienbezogener Leistungen wurde die deutsche Familienpolitik erstmalig systematisch und umfassend evaluiert. In der aktuellen Ausgabe der Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung (Band 83, Nr. 1) werden unter dem Titel "Familienpolitische Maßnahmen in Deutschland – Evaluationen und Bewertungen" die zentralen Ergebnisse dieser Evaluation in sechs Forschungsaufsätzen vorgestellt. Ergänzt wird das Heft um vier weitere Studien, die durch einen Impuls der Gesamtevaluation entstanden sind, ihr aber nicht direkt zuzuordnen sind. Einer dieser Beträge wurde von Sissa Carlsson und Stephan Thomsen vom NIW Hannover verfasst.

Weiterlesen …

10.06.2014

Forschungsseminar heute fällt aus

Das für heute geplante Forschungsseminar muss leider ausfallen. Grund hierfür ist der unwetterbedingt eingestellte Bahnbetrieb in Nordrhein-Westfalen, wodurch die Anreise des Referenten nicht möglich ist.

Weiterlesen …

08.05.2014

Preisverleihung für die beste wirtschaftswissenschaftliche Bachelorarbeit mit Praxisbezug in Niedersachsen

Die beste wirtschaftswissenschaftliche Bachelorarbeit aus Niedersachsen mit Praxisbezug ist am 8. Mai 2014 von der Stiftung Niedersächsische Wirtschaftsforschung und dem Niedersächsischen Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) mit dem Preis „Kluge Köpfe, starke Ideen“ ausgezeichnet worden. Preisträger ist Benjamin Storz von der Universität Oldenburg für seine Abschlussarbeit zur rechtlichen Ausgestaltung der Finanzierung bzw. Beteiligung an deutschen Profifußballvereinen im Vergleich zu anderen wichtigen europäischen Ligen.

Weiterlesen …

15.04.2014

3. Niedersächsischer Workshop in Applied Economics

Am 8. und 9. Mai 2014 veranstaltet das NIW den 3. Niedersächsischen Workshop in Applied Economics. Alle Interessierten sind herzlich willkommen, auch ohne eigenen Vortrag am Workshop teilzunehmen.

Weiterlesen …

31.03.2014

Staatssekretärin Honé hat NIW-Gutachten an Landesbeauftragte übergeben

Die vom NIW im Auftrag der Niedersächsischen Staatskanzlei erarbeitete "Basisanalyse zur Identifizierung spezifischer Handlungsbedarfe für fünf Regionen in Niedersachsen" wurde von Staatssekretärin Birgit Honé in den vergangenen Tagen an die Landesbeauftragten für regionale Landesentwicklung übergeben.

Weiterlesen …

19.03.2014

NIW bringt seine Expertise in die "Advanced Manufacturing"-Strategie der Europäischen Kommission ein

Eine Task-Force der Europäischen Kommission erarbeitet unter dem Titel "Advanced Manufacturing" momentan eine Strategie zur gezielten Unterstützung des Verarbeitenden Gewerbes in der Europäischen Union. Hierzu hat PD Dr. Daniel Schiller im Rahmen eines Workshops die Aktivitäten Niedersachsens im Bereich Advanced Manufacturing vorgestellt.

Weiterlesen …

03.03.2014

Wirtschaftsfaktor Umweltschutz

Ein neues Gutachten zur Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Umweltschutz in Deutschland ist erschienen.

Weiterlesen …

26.02.2014

Forschung und Innovation in Deutschland: Internationale Position behauptet, aber Potenzial nicht ausgeschöpft

Das NIW hat mehrere Studien zum deutschen Innovationssystem für das heute erschienene Jahresgutachten der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) erstellt. Sie zeigen, dass Deutschland seine internationale Position im Hinblick auf die gesamtwirtschaftlichen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung sowie den Außenhandel mit forschungsintensiven Waren behaupten, zum Teil sogar verbessern konnte. Zugleich besitzt Deutschland aber noch ungenutzte Potenziale, insbesondere bei der Zuwanderung hochqualifizierter Wissenschaftler.

Weiterlesen …

25.02.2014

Praktikumsplätze für Studierende

Das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung bietet regelmäßig Praktikumsplätze für Studierende der Wirtschaftswissenschaften und der Geographie an. Die Bewerbungsfrist für Praktika im zweiten Halbjahr 2014 endet am 31. März 2014.

Weiterlesen …

18.02.2014

Call for Papers: 3. Niedersächsischer Workshop in Applied Economics

Am 8. und 9. Mai 2014 findet zum dritten Mal der Niedersächsische Workshop in Applied Economics statt. Deadline für die Einreichung von Beiträgen ist der 15. März 2014.

Weiterlesen …

07.02.2014

Konjunkturoptimismus setzt sich durch - Niedersachsens Wirtschaft im Aufschwung

Der aktuelle Konjunkturletter des NIW zur Lage und Entwicklung der niedersächsischen und deutschen Wirtschaft ist erschienen.

Weiterlesen …