Freiwilligkeit im Spannungsfeld des demographischen Wandels: Ein Rentenanspruch für das Ehrenamt in der Freien Wohlfahrtspflege

NIW Discussion Paper No. 5

Thomsen Stephan L.

Mai 2013

Download: PDF


Zusammenfassung

Als Folge des demographischen Wandels in Deutschland wird die Erwerbsarbeit zur ökonomischen Absicherung und Vorsorge, aber auch zur Aufrechterhaltung der beitragsfinanzierten sozialen Sicherungssysteme ausgeweitet. Diese Ausdehnung hat zur Folge, dass Zeiten für andere Tätigkeiten und hierdurch für das Ehrenamt zukünftig geringer werden. Vor dem Hintergrund des hohen Anteils ehrenamtlich Tätiger in der Freien Wohlfahrtspflege und dem durch sie erbrachten großen Beitrag zur sozialen Infrastruktur in Deutschland müssen diese Entwicklungen ernst genommen werden. Um die Folgen des demographischen Wandels für die ehrenamtliche Betätigung zu mildern, kann ein möglicher Rentenanspruch auf ehrenamtliche Tätigkeiten hilfreiche Anreize setzen.

Zurück